Ausgangssituation

Herstellung einer monolithischen Restauration aus Zenostar T auf 25 und 26.
Im Folgenden ist die Entstehung der Restauration zu sehen:

Digitalisierung des Modells mit einem Dental-Scanner

Design der Zähne am Computer mit einer speziellen CAD-Software

Platzieren der Restauration innerhalb der Zenostar-Disc und anschließendes Fräsen in der Fräsmaschine

Nach dem Fräsvorgang vorsichtiges Heraustrennen und Glätten des „Weisslings“

Mit den Zenostar Color Zr Liquids in Kombination mit dem Zenostar VisualiZr kann vor dem Sintern eine Farbgebung mittels Pinselinfiltration erzielt werden

Nach dem Sintervorgang kann die Restauration optional mit Malfarben weiter individualisiert werden

Fertige Zenostar-Restauration auf dem Modell